Wie alles begann

Historie

Wir schreiben das Jahr 1948

Wir schreiben das Jahr 1948 und sind kurz nach dem 2. Weltkrieg als der damalige Pfarrer von der Pfarrei St. Aposteln in Viernheim Martin Klemm mit einer alten, von der US-Armee gestifteten Militärbaracke begann, die Geschichte der Martinshütte in Buchklingen zu schreiben.

Seit bald 75 Jahren wird diese Institution, ein umfangreicher Neu- und Umbau fand in den Jahren 1999-2002 statt, von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Familien mit Ihren Gruppen und Verbänden genutzt, um dort Ausflüge, Wochenenden, Freizeiten, aber auch Seminare und Fortbildungen durchzuführen.

Sie ist als „Begegnungsstätte“ aus der Erinnerung vieler Generationen nicht mehr wegzudenken und damit auch ein Teil deren Lebensgeschichte geworden.

Jupp Brechtel war über 50 Jahre als ehrenamtlicher Hüttenwart, auf neudeutsch „Facility Manager“ der gute Geist der Hütte, der über allem gewacht und für alle gesorgt hat – sein hausgemachter Eierlikör war legendär! Nach Jupps Tod übernahmen die Familien Herschel und dann später Schmitt über Jahre dieses Ehrenamt und taten dies ebenfalls auf aufopferungsvolle Weise.

Jetzt schickt sich der neu gegründete Verein „Martinshütte Buchklingen e.V.“ an, als neuer Eigentümer die Geschichte dieser „Institution über und für Generationen“ weiterzuschreiben.